Rauchermotive und Hypnose

Nichtraucher werden mit Hypnose ist eine effektive Möglichkeit, sich von einer lästigen, gesundheitsschädlichen Abhängigkeit zu befreien. Indem mittels Hypnose die Kräfte des Unbewussten aktiviert werden, braucht der Raucher auf seinem Weg in sein Nichtraucher-Leben sich nicht mühsam und krampfhaft etwas zu verkneifen. Statt gegen die Zigaretten anzukämpfen, genießt er es, frische und klare Luft zu atmen.


Hypnose ist ein Verfahren, das oft schon in einer einzigen Sitzung den Raucher vom Raucherdrang befreien kann (siehe auch den Pressetest).


Mittels Hypnose rauchfrei zu werden kann deshalb so wirksam sein, weil es eingeübte Verhaltensweisen der Raucher zu unterlaufen vermag. Denn im Laufe der “Raucherkarriere” bilden sich in vielen Rauchern bestimmte Motivationsstrukturen heraus, die es ihnen schwer machen, mit ihrem bewussten Verstand und bewussten Willen gegen das Rauchen anzugehen:


Viele  Raucher haben bestimmte Motive weiterzurauchen. Etwas in ihnen glaubt, sie bräuchten das Rauchen – auch wenn sie es sich mit ihrem bewussten Verstand nicht eingestehen wollen. Auf Nachfrage hin würden sie oftmals sogar vehement widersprechen wollen, dass ihnen das Rauchen etwas bedeute, und darauf hinweisen, dass es einzig und allein eine lästige Angewohnheit sei.


Viele Raucher spüren nicht nur ein Rauchverlangen, tiefinnerlich meint eine große Zahl von Rauchern auch, dass das Rauchen ein wichtiger Teil ihres Lebens sei, den sie nicht missen möchten. Bei genauerer Untersuchung lässt sich eine ganze Reihe von Motiven identifizieren, die im Raucher tiefinnerlich darauf hinwirken weiterzurauchen.

 

Zu diesen Motiven zählen unter anderem:
- Das Rauchen wird als entspannend empfunden.
- Das Rauchen trägt in der Wahrnehmung des Rauchers dazu bei, sich frischer, energievoller, belebter zu fühlen.
- Wenn belastende Emotionen wie Ärger, Trauer, Wut oder auch allgemein Stress sich melden, wird das Rauchen als Erleichterung empfunden.
- Rauchen hat eine soziale Komponente: Man kann gemeinsam rauchen, und die gemeinsame Tätigkeit verbindet.
- Rauchen ist eine Tätigkeit, die helfen kann, “leere Zeit” auszufüllen, z.B. wenn man irgendwo warten muss.
- Rauchen gehört auf eine ritualisierte Weise zu bestimmten anderen Tätigkeiten dazu, z.B. ist es für viele Raucher eine eingelebte Angewohnheit nach dem Essen oder Kaffeetrinken eine Zigarette zu rauchen.


Diese und manche andere Motive finden sich in vielen Rauchern und sie knüpfen sich an das Rauchverlangen. Mit dem bewussten Verstand und bewussten Willen sind sie schwer zu bearbeiten. Hypnose kann jedoch ein Weg sein, jenseits dieser bewussten Kräfte das Unbewusste zu aktivieren, um die notwendigen Umstellungen vorzunehmen.



Kontakt

Dr. phil. Elmar Basse

Heilpraktiker für Psychotherapie

Praxis für Hypnose Hamburg

- Raucherentwöhnung -

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg (Nähe Hbf.)

 

040 - 33 31 33 61 u.

0157 58 28 46 31

 

elmar.basse@t-online.de

 

Sie können Ihren Termin hier online vereinbaren

 

Terminland.de - Termine jetzt Online buchen

Elmar Basse: Lehrbuch Tiefe Hypnose (kostenlose Vorabversion)