Rauchen und Gewicht

Rauchen ist bei vielen Menschen eine gefährliche Sucht (Nikotinabhängigkeit). Hypnose kann ein hilfreicher und effektiver Weg sein, sich dauerhaft vom Rauchen zu befreien. Denn anders als bei der Methode Willenskraft, bei der der Raucher nur kraft seines eigenen Willens sich das Rauchen abzugewöhnen versucht, wirkt die Hypnose auf das Unbewusste ein. Wenn bewusster Wille und Unbewusstes zusammenarbeiten, sind die Erfolgschancen groß, sich durch Hypnose endlich vom Rauchen zu befreien (Pressetest).


Viele Raucher befürchten allerdings, dass sie an Gewicht zunehmen könnten, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Und ganz unbegründet ist diese Sorge nicht. Denn tatsächlich kann es zu einer Gewichtszunahme kommen, wenn der Raucher rauchfrei wird. So ist laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum mit einer durchschnittlichen Gewichtszunahme von bis zu vier Kilogramm zu rechnen, wenn man mit dem Rauchen aufhört.

 

Dies ist jedoch ein rein statistischer Wert, aus dem sich nicht unmittelbar ableiten lässt, welche Gewichtszunahme bei dem einzelnen Raucher entstehen wird und ob es überhaupt zu einer Gewichtszunahme kommt. Denn diese ist auch von den individuellen körperlichen Bedingungen des Einzelnen, seinen Lebensumständen, seinen psychischen Voraussetzungen sowie von der gewählten Methode der Raucherentwöhnung abhängig.

 

Auch das Krebsforschungszentrum weist darauf hin, dass von einer Gewichtszunahme besonders diejenigen betroffen sind, “die sich wenig bewegen und deren Essgewohnheiten schon vorher problematisch waren”.


Doch warum kann es überhaupt zu einer Gewichtszunahme kommen, wenn man mit dem Rauchen aufhört? Rauchen hemmt tendenziell den Appetit. Viele Raucher erleben es dementsprechend auch so, dass sie dann, wenn sie ein Hungergefühl spüren, öfters zur Zigarette greifen, statt etwas zu essen. Dieser Mechanismus entfällt natürlich, wenn man mit dem Rauchen aufhört.


Des Weiteren ist es so, dass das Rauchen den Stoffwechsel beschleunigt, weshalb bei Rauchern der Grundumsatz um bis zu 200 Kilokalorien erhöht ist, die sie am Tag mehr als die Nichtraucher verbrauchen. Beides zusammengenommen führt also dazu, dass Raucher weniger Kalorien aufnehmen als Nichtraucher und mehr verbrauchen als Letztere.


Wenn man sich das Rauchen abgewöhnt, ist es aber genau umgekehrt: Der neue Nichtraucher verbraucht weniger, aber der Appetitzügler Zigarette ist nicht mehr verfügbar, weshalb es zu erhöhter Kalorienaufnahme kommen kann. Wenn der ehemalige Raucher nicht zunehmen will, müsste er laut Angela Bechtold ungefähr 200 Kilokalorien pro Tag einsparen. Und diese 200 Kilokalorien würden z.B. in 40 Gramm Schokolade stecken. Oder in einem Glas Wein. Oder einem halben Liter Limonade.


Wenn Raucher mit dem Rauchen aufhören, ist es daher insgesamt empfehlenswert, auch die Essgewohnheiten anzupassen und die aufgenommene Kalorienzahl zu reduzieren, bis der Körper sich auf das Nichtraucherniveau eingependelt hat.

 

Zu beachten ist aber auch, dass viele ehemalige Raucher Stress-Esser werden:
Raucher greifen laut Apotheken-Umschau ca. 200-mal am Tag zum Mund, wenn sie 20 Zigaretten rauchen. Wenn sie nun ein unruhiges Gefühl in sich spüren, weil sie nicht mehr rauchen – eine mögliche Folge der Nikotinabhängigkeit, besonders bei der Raucherentwöhnung durch die Methode Willenskraft -, so haben sie auch als Nichtraucher noch diese eingeübte Tendenz, zum Mund zu greifen und sich etwas zuzuführen: meistens dann eben Süßigkeiten wie Schokolade oder auch Chips.


Hypnose wirkt jedoch stressreduzierend. Mittels tiefer Hypnose wird der Klient in einen Zustand tiefer Entspannung versetzt. In diesem Zustand tiefer hypnotischer Entspannung wird der Mensch offen für neue Botschaften. Er kann sie aufnehmen und integrieren, statt sie sich wie mit der Methode Willenskraft aufzuzwingen. Und gerade dieses Sichaufzwingen ist es, was zu einem erheblichen Anteil für Stress verantwortlich ist.


Nach einer erfolgreichen Hypnose zur Raucherentwöhnung WILL der ehemalige Raucher rauchfrei sein, es ist für ihn keine Frage des Müssens. Daher ist das Risiko der Gewichtszunahme bei der Raucherentwöhnung durch Hypnose auch deutlich geringer als z.B. bei der Methode Willenskraft. Nichtsdestotrotz ist es für den ehemaligen Raucher in jedem Fall ratsam, seine Ernährung zu kontrollieren und ggf. umzustellen. Auch dabei kann die Hypnose hilfreich sein.



Kontakt

Dr. phil. Elmar Basse

Heilpraktiker für Psychotherapie

Praxis für Hypnose Hamburg

- Raucherentwöhnung -

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg (Nähe Hbf.)

 

040 - 33 31 33 61 u.

0157 58 28 46 31

 

elmar.basse@t-online.de

 

Sie können Ihren Termin hier online vereinbaren

 

Terminland.de - Termine jetzt Online buchen

Elmar Basse: Lehrbuch Tiefe Hypnose (kostenlose Vorabversion)