Rauchen und Geschmack

Rauchen hat eine Reihe von gesundheitlichen Folgen, die sehr schwerwiegend sein können. Und Hypnose kann eine effektive Methode sein, sich dauerhaft vom Rauchen zu befreien.


Im Vordergrund der Betrachtung der negativen Raucherfolgen stehen meist Herz- und Lungenerkrankungen. Weniger bekannt ist, dass auch der Geschmackssinn bei Rauchern so stark beeinträchtigt werden kann, dass die meisten Raucher nicht einmal fähig sind, ihre eigene Zigarettenmarke anhand deren Geschmacks von anderen zu unterscheiden.

 

(Laut Rüdiger Dahlke, Krankheit als Sprache der Seele, 1992, S. 185, ist nur noch einer von 100 Rauchern dazu in der Lage; sie mögen auch kaum noch Obst und bevorzugen deftige Nahrung, die stark gewürzt worden ist.)

 

Dieser Befund wirkt auf den ersten Blick erstaunlich. Die Zigarettenindustrie investiert große Summen in die Werbung, um die Raucher auf ihre jeweilige, ganz besondere Marke einzuschwören. Aber tatsächlich beruht diese Identifikation bei den Rauchern im Wesentlichen auf Illusion und Suggestion. Die Raucher glauben, sie würden ihre eigene Marke besonders schätzen, können sie aber in Wirklichkeit kaum von anderen unterscheiden.


Ebenso verhält es sich aber auch mit anderen vom Raucher angenommenen positiven Wirkungen des Rauchens: der Vorstellung, Zigaretten zu rauchen wirke entspannend, fördere das Konzentrations- und Denkvermögen, beruhige strapazierte Nerven etc.


Alle diese positiven Wirkungen werden dem Raucher einsuggeriert, damit er sich für das Rauchen entscheidet. Diese vorgeblich positiven Wirkungen sollen es ihm auch erschweren, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Strategie dahinter ist, dass dem Raucher vermittelt werden soll, er würde auf etwas Wichtiges und Gutes verzichten, wenn er mit dem Rauchen aufhöre.


Daran aber, dass viele Raucher an die positiven Wirkungen glauben, obwohl es keinen objektiven Befund für sie gibt, lässt sich zugleich erkennen, dass der Raucherdrang im Wesentlichen der bewussten Kontrolle entzogen ist. Vielmehr funktioniert es so, dass sich der Raucher gerne Gründe liefern lässt, die rational klingen, um sein Rauchverlangen legitimieren zu können.


Hypnose ist ein Weg, diese Strategien zu unterlaufen. Da die Entscheidung zu rauchen bzw. weiterzurauchen im Wesentlichen eine unbewusste ist, ist es auch sinnvoll, nicht primär auf bewusster Ebene, sondern auf der Ebene des Unbewussten gegen das Rauchen anzugehen. Hypnose ist ein effizienter, bewährter Weg, dauerhaft vom Rauchen frei zu werden.



Kontakt

Dr. phil. Elmar Basse

Heilpraktiker für Psychotherapie

Praxis für Hypnose Hamburg

- Raucherentwöhnung -

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg (Nähe Hbf.)

 

040 - 33 31 33 61 u.

0157 58 28 46 31

 

elmar.basse@t-online.de

 

Sie können Ihren Termin hier online vereinbaren

 

Terminland.de - Termine jetzt Online buchen